Rheinmetall-Munitionsauftrag: über hunderttausend Artilleriegeschosse für die Ukraine

10. Oktober 2023

Rheinmetall hat einen weiteren Auftrag zur Lieferung von Artilleriemunition aus dem Rahmenvertrag mit der Bundewehr erhalten. Der dritte Abruf betrifft die Lieferung von mehr als hunderttausend 155mm-Geschossen der spanischen Rheinmetall-Tochtergesellschaft Rheinmetall Expal Munitions sowie von zusätzlichen DM 121-Sprenggeschossen. Beides ist für die Ukraine bestimmt, Auftraggeber ist die Bundesregierung. Der Auftrag hat den Wert eines mittleren dreistelligen MioEUR-Betrags. Mehrere zehntausend Schuss sollen noch in 2023, die übrigen in 2024 geliefert werden.

Rheinmetall hatte den neuen Rahmenvertrag mit der Bundeswehr im Artilleriebereich erst im Juli geschlossen, ein bestehender Rahmenvertrag wurde erweitert. Gegenstand der Verträge ist die Lieferung mehrerer hunderttausend Geschosse, Zünder und Treibladungen.

Der Krieg in der Ukraine macht es erforderlich, die Munitionslager der Streitkräfte wieder zu füllen. Rheinmetall konnte im Bereich der Artilleriemunition zuletzt mehrere Großaufträge verbuchen.

Notification Icon

Keine Artikel mehr Verpassen

Klicken Sie hier, um Push-Benachrichtigungen zu empfangen. Durch Ihre Einwilligung erhalten Sie regelmäßige Informationen zu neuen Beiträgen auf der Dimensions-Webseite. Dieser Benachrichtigungsservice kann jederzeit in den Browser-Einstellungen bzw. Einstellungen Ihres Mobilgeräts abbestellt werden. Ihre Einwilligung erstreckt sich ausdrücklich auch auf eine Datenübermittlung in Drittländer. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzinformation unter Ziffer 5.